Stagnierende Löhne, steigende Mietpreise.
Wohnen in Metropolen ist Luxus.

Die Ausgangslage

In Ballungszentren ist seit Jahren eine beunruhigende Entwicklung zu erkennen: Mieten steigen überproportional zum Einkommen. Mit Kappungsgrenzen und Mietpreisbremse versucht der Staat dagegen vorzugehen. Einer Analyse des Immobiliendatenspezialisten empirica regio zufolge könne man aber bisher keinen „gravierenden Einfluss der Reform auf die Preisentwicklung erkennen“*.

Bezahlbarer Wohnraum wird also immer knapper. Neubau allein ist keine Antwort, da in den A-Standorten zu viele hochwertige Wohnungen entstehen. Am Bedarf wird damit vorbeigebaut.

* www.empirica-regio.de/analyse/ra19111.html

Wir investieren in bezahlbaren Wohnraum.
Sozial. Nachhaltig. Wirtschaftlich.

Unsere Überzeugung

Wenn wir auf Vermögen, Investitionen und Immobilien blicken, sehen wir so viel mehr als eine reine Anlageform. Wir sehen vielseitige Lebensräume und gestaltbare Verantwortung. Wir sehen Sinn und Perspektive. Konkret heißt das: Wir optimieren vorhandenen Wohnraum in C- und D-Standorten und bewirtschaften ihn effizient. Unser Fokus liegt dabei auf Bestandsbauten aus den 50er bis 70er Jahren. Das ist sozial, nachhaltig und wirtschaftlich.